News Detail

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
02.05.2019
Jahresbericht der Schaffhauser Sonderschulen

Der Regierungsrat unterbreitet dem Kantonsrat den Jahresbericht 2018 der Schaffhauser Sonderschulen. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 187'000 Franken ab. Der Grund dafür sind u.a. mehr erbrachte und abgerechnete Leistungen im Bereich der medizinisch-therapeutischen Massnahmen.

Wie bereits im letzten Schuljahr sind die Zahlen bei der separativen Sonderschulung rückläufig. Auf Beginn des Schuljahres 2018/2019 konnten zwei Kindergärten und eine Unterstufenklasse geschlossen werden. Im Bereich Kindergarten ist der Rückgang der separativen Sonderschulung auf eine Zunahme der Integrativen Sonderschulung zurück zu führen, was als sehr erfreulich zu bewerten ist.

 

Aufgrund der Schliessung zweier Kindergärten konnte der Standort Blankenstein im Promenadenareal aufgegeben werden. Die Räumlichkeiten waren schon seit längerer Zeit – vor allem für Kinder mit Pflegebedarf – nicht mehr geeignet. Der verbleibende Kindergarten konnte an den Standort Sandacker verlegt werden.

 

Dem Projekt «Ferienhort für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung» wurde der Inklusionspreis der Stiftung «Denk an mich» verliehen. Die Frage der langfristigen Finanzierung dieses wichtigen Ferienhortangebotes, welches Kinder mit und ohne Beeinträchtigung zusammenbringt, ist allerdings noch immer offen.

 

Das Geschäftsjahr 2018 war das 14. Jahr der Schaffhauser Sonderschulen als selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt. Die Zusammenarbeit zwischen dem Kanton und den Schaffhauser Sonderschulen ist über eine vierjährige Leistungsvereinbarung geregelt.