Urlaub - Schritt für Schritt

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Beschreibung

Vorgehen bei unbezahlten Urlauben und Urlauben unter Verrechnung der Stellvertreterkosten

Kontakt

Rebekka Argenton, Abteilungsleiterin Finanz- und Personalwesen, rebekka.argenton(at)ktsh.ch

Schritt für Schritt

1

Urlaubsgesuch
Die Lehrperson reicht das Urlaubsgesuch mit Begründung bei der Schulbehörde ein.

2

Prüfung des Gesuchs durch Schulbehörde
Die Schulbehörde prüft das Gesuch. Sie lässt sich dabei von den gesetzlichen Grundlagen und von der Auswirkung auf den Schulbetrieb (Schülerinnen und Schüler, Klasse usw.) leiten. Folgende Punkte sind bei der Entscheidung zu berücksichtigen:

- Situation der Klasse, z.B. häufiger Lehrerwechsel
- Beobachtungsstufe vor dem Uebertritt in die Sekundarschule
- Situation der Lehrperson und Grund für das Gesuch
- etc.

3

Beschluss durch die Schulbehörde
Die Schulbehörde bewilligt oder lehnt das Gesuch ab. Sie erlässt ihren Entscheid schriftlich. Die Schulbehörde muss sich nicht um die Modalitäten des Urlaubs kümmern. Sie hält in ihrem Entscheid lediglich die Dauer des Urlaubs fest.

4

Ablehnung des Gesuchs
Die Lehrperson erhält die schriftliche Mitteilung über die Ablehnung des Urlaubes.

5

Gutheissung des Gesuchs
Die Schulbehörde leitet den Urlaubsbeschluss zusammen mit dem Gesuch der Lehrperson an die Dienststelle Primar- und Sekundarstufe I weiter. Die Urlaubsmodalitäten werden von der Dienststelle Primar- und Sekundarstufe I in einer Urlaubsverfügung geregelt.

6

Stellvertreter
Die Schulbehörde regelt die Stellvertretung.
Dauert die Stellvertretung weniger als ein Schulsemester:
Anmeldung und Abrechnung der Stellvertretereinsätze
Dauert die Stellvertretung ein Schulsemester oder mehr:
Link zu Neuanstellungen 

7

Modalitäten
Die Dienststelle Primar- und Sekundarstufe I regelt die Modalitäten des Urlaubs und stellt die Urlaubsverfügung zu Handen der Lehrperson aus.
Ablauf Urlaube