Arbeitsort Schule

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Ausgangslage

In der Kerngruppe zum Thema Herausforderung Sek I wurde als möglicher Ansatzpunkt für die Entschärfung verschiedener Brennpunkte mit hoher Priorisierung die Neuorganisation des Schulbetriebes genannt. Diese Neuorganisation erhielt den Arbeitstitel «Arbeitsort Schule».

Begriffsklärung

Diverse Schulmodelle haben sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitszeit für Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrpersonen so zu organisieren, dass möglichst alle Arbeiten wie Hausaufgaben, Lernzeiten sowie Vor- und Nachbereitung in der Schule erledigt werden können. Der Unterricht nach Stundenplan erfolgt innerhalb der festgesetzten Arbeitszeiten. Ausserhalb der Unterrichtszeiten – innerhalb der hier so bezeichneten ‚Individuellen Arbeitszeit‘ - sind Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen im Schulhaus anwesend und arbeiten an den Hausaufgaben resp. an der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Dazu steht Schulraum zur Verfügung. Die Lehrpersonen teilen sich in die Aufsicht über die freien Arbeitszeiten der Schülerinnen und Schüler.

Varianten:

  • Angebot mit Mittagstisch
  • Zusätzlich Umstellung auf Lernlandschaften oder Lernlandschaft light, z. B. immer von 15:00 – 17:00 Uhr

Beschluss des Erziehungsrats vom 31. August 2016

Der ER empfiehlt den Schulen die Umsetzung von ‚Arbeitsort Schule‘ als Grundlage für die Bearbeitung der lokalen Herausforderungen.

Am Konzept interessierte Teams sollen sich gleichzeitig mit der Frage der Unterrichtsorganisation von Lernlandschaften auseinandersetzen.